Forex dzisiaj: USD / JPY rozbija się do 5-letnich wysokości

Forex Heute: USD / JPY bricht auf 5 Jahre hoch

Die Märkte von

werden von einem schwachen japanischen Yen und einem starken US-Dollar bei steigenden kurzfristigen Renditen dominiert.

Werbung Das Yen ist ein beliebter Asset während turbulenten Zeiten.Trade usd / jpy jetzt! Auf dem Forex-Markt sehen wir einen starken US-Dollar als kurzfristige Renditen, um langfristige Höchststände zu erreichen, und eine ausgeprägte Schwäche im japanischen Yen. Dies bringt einen bullischen USD / JPY im Zentrum des heutigen Forex-Marktes , nachdem er während der asiatischen Sitzung über den 5-jährigen hohen Preis über die überdurchschnittliche Volatilität hinausgebrochen wurde. Wenn der Preis heute böse schließt, ist wahrscheinlich ein weiterer Anstieg der kommenden Tage in USD / JPY. Aktienmärkte werden weltweit gemischt, aber die US-amerikanischen und europäischen Marktindizes sind bullisch. Der S & P 500-Index gestern machte gestern seinen höchsten, jemals in der Nähe und handelt derzeit in der Nähe seiner Rekordhochzeit, sodass es in den kommenden Tagen höher steigen wird. Märkte sind wahrscheinlich Seien Sie heute aktiver , wie jeder Winter der G20-Land der G20-Land der Öffentlichkeitsfeiertag endet.Today wird OPEC-Meetings sehen, die den Preis von Rohöl beeinflussen können, und die US-ISM-Fertigung von PMI-Daten, die den US-Dollar beeinflussen können.Data vermuten lassen , zwar wesentlich ansteckender, hat deutlich mildere Wirkungen als frühere Coronavirus-Stämme mit einer geschätzten Reduzierung von 70% der Wahrscheinlichkeit des Krankenhausaufenthalts. Dies ist potenziell sehr gute Nachrichten für Gesundheit und Wirtschaftlichkeit, und dies hilft dabei, jüngste Bullishnöse auf den Aktienmärkten zu treiben. Es wird geschätzt, dass 58,3% der Weltbevölkerung mindestens eine Dosis einer Coronavirus-Impfung erhalten hat.Esgesamt bestätigte neue Coronavirus-Fälle Weltweit stehen auf über 293 Millionen mit einem Durchschnittsvermögen von 1,87%. Die Rate neuer Coronavirus-Infektionen scheint nun in Albanien, Algerien, Argentinien, Australien, Bahamas, Barbados, Belize am schnellsten zu steigen, Bolivien, Kanada, Kolumbien, Kroatien, Zypern, Dänemark, Dominikanische Republik, Ecuador, Estland, Äthiopien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Israel, Italien, Jamaika, Kuwait, Libanon, Luxemburg, Mali, Malta, Montenegro, Portugal, Katar , Spanien, Schweden, Schweiz, die Vereinigten Arabischen Emirate, Großbritannien, Uruguay und USA.